Studieren und gleichzeitig Vollzeit arbeiten? l’Eufom stellt sich vor!

 

Sie möchten Ihre Aufstiegschancen erhöhen? Karriere machen? Oder vielleicht vom Arbeitsbereich wechseln und es fehlt Ihnen dafür ein Diplom? Wenn man schon in der Arbeitswelt ist und Verantwortungen hat (Familie, Haus usw.) kann man schwer alles aufgeben und seine Eltern um die Finanzierung des Studiums wieder bitten.

 

Wir haben die Lösung!

Dieses Jahr finden Sie auf der Messe „Moovijob Tour DeLux“ ein breites Angebot an Weiterbildungsprogramme in einem extra Viertel. Am 13. März werden Sie zum Beispiel Antje Weber vom L’Eufom treffen können. Sie arbeitet seit vier Jahren als Studienberaterin an der eufom University in Luxemburg. Neben der Beratung und Betreuung der Studierenden gehört es auch zu ihren Aufgaben, die Vorlesungen und weitere Semestertermine zu organisieren und den Kontakt mit den Dozenten zu halten.

 

 

Sie ist also die beste Ansprechpartnerin für alle praktischen Fragen. Wir haben sie für Sie interviewt:

 

CS1_7297 eufom

 

Welche Studiengänge bieten Sie an?

Wir bieten die Bachelor-Studiengänge „Business Administration“, „International Management“ und „European Business & Psychology“ an. Im Master-Bereich läuft der deutsch-englischsprachige MBA, der Master of Business Administration.

 

Wie organisiert sich das Studium konkret?

Die Vorlesungen laufen zwei- bis dreimal wöchentlich ab 18 Uhr und an durchschnittlich zwei Samstagen im Monat tagsüber. Die Hörsäle und Seminarräume befinden sich in der Luxemburger Handelskammer, der Chambre de Commerce. Im Bachelor-Bereich zählen die Kurse etwa 30 Studierende, in den Masterkursen sind es ca. 20.

 

Welche Profile werden Sie am 13. März suchen und ansprechen?

Unser Studienangebot richtet sich speziell an Berufstätige und Auszubildende, die sich mit einem akademischen Grad weiter qualifizieren möchten. Ihre Berufstätigkeit können sie während des Studiums fortführen.

 

Sie freut sich schon auf diese erste Teilnahme und Sie beraten zu können. Kommen Sie am 13. März in Luxemburg Kongress einfach vorbei!